Das nächste Treffen des
Anwenderkreis Untermain
Termine 2019 folgen

 Rückblick/Vorträge 2018 
Ihr Ansprechpartner:

Herr Burkhard Fertig
AWK-Leiter Untermain



 Nachricht

Jetzt anmelden


Die mit Stern* versehenen Felder sind Pflichtfelder. Die Angaben sind für eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anfrage notwendig.

6. Treffen am 08.02.2018 in Aschaffenburg

Trotz Altweiber Fasching kamen 20 Teilnehmer zum AWK nach Aschaffenburg. Die obligatorische Salzbretzel hatten wir als Würdigung des Datums gegen "Kräppel" ersetzt. Die Kollegen aus den Faschingshochburgen haben mit Sicherheit einen interessanten Tag versäumt.
Am Vormittag zeigte uns Kom4Tec anhand von Beispielen, die für unser Haus entwickelt wurden dass Microsoft mit Power BI und Power Pivot in den vergangenen Jahren Werkzeuge entwickelt hat, die klassische Tools wie Webquery, Qulick Viev, Tableau, Cognos oder auch das auf der i verbreitete Excel Data überflüssig machen. Die Kosten für teuere Lizenzen kann man damit viel besser in qualitativ hochwertige Dashboards investieren.
Nach der Mittagspause gab uns Jürgen Hartz, Datenschutzbeauftragter von Suffel und stellv. Vorsitzender im Bundensverband der Datenschutzbeauftragten Deutschland (BvD) e.V. einen Überblick über die auf dem 25. Mai 2018 in Kraft tretende EU-DSGVO. Die rechtlichen Vorgaben wurden von Ihm durch praktische Handlungsempfehlungen für deren Umsetzung angereichert. Insbesondere was nach noch last Minute tun kann bis die Richtlinie im Mai dann verbindlich greift. Wichtig für uns IT-Ler ist die Erkenntnis, dass dies kein Thema ist, das wir zu verantworten haben. In erster Linie ist der Geschäftsführer in die Verantwortung zu nehmen. Es gibt viele Aspekte, die organisatorisch geprüft werden müssen, Dazu gehören z. B., Auftragsdatenverarbeitung wo Anschriften an einen Versender übergeben werden, Einträge in Notizbücher oder Smartphones von Mitarbeitern, Anwesenheitslisten aus Veranstalungen oder auch Aswertungen in Excel oder Listen. IT kann dabei unterstützen - mehr aber auch nicht.
Im Anschluss daran zeigten uns Patricia Härle und Patrick Arnold von All for One Steeb welche Möglichkeiten uns das System i bietet um die Vorgaben zumindest auf IT-Seite, wirksam umzusetzen. Viele Werkzeuge waren uns schon bekannt, wurden jedoch bisher noch nicht bzw. nur unzureichend umgesetzt. Einige neue Werkzeuge wurden von der IBM mit der V7R3M0 eingeführt und waren uns so noch nicht bekannt.

Download Vorträge als pdf: